Servus aus Oberfranken

  • Hallo liebe Tattoo Artists,

    Mein Name ist Ralph

    Ich bin 40 jahre alt und wohne zwischen Forchheim und Bamberg.

    Ich habe schon immer viel fotografiert und gezeichnet.

    Vor 20jahren hat mich ein Freund gefragt ob ich bei Ihm das Tätowieren erlernen möchte,

    ich konne mir nicht vorstellen das man damit seinen Lebensunterhalt bestreiten kann und habe abgelehnt. Ich Depp!

    Wir haben uns aus den Augen verloren, und mittlerweile wartet man bei Ihm über Ein Jahr auf einen Termin.

    So muss ich jetzt den harten Weg gehen wenn ich nicht für immer Vier Schichten arbeiten will,sondern das tun kann was mir Spaß macht.

    Vor Drei Wochen als ich mir eine leere Leinwand ansah, das ganze von Früher wieder hoch kam und ich überlegte was ich damit anstellen soll, kam in mir der Wunsch hoch nicht nur auf Leinwand und Papier zu malen.( Evtl. Midlife crisis ;) )

    So bestellte ich mir (bitte nicht steinigen) ein China Set und eine billige Rotary. Von meinem Bruder der irgendwann mal auch die Idee hatte bekam ich eine seiner Sechs Chinaspulen geschenkt.:D

    Nach gefühlten Zwanzig Stunden You Tube, wusste ich zumindest wie man eine Spulenmaschine gebrauchsfertig zusammenbaut.

    Also gleichmal das Malbuch der Kinder genommen, das schlechteste Stancil aller Zeiten auf Kunsthaut gemacht und losgehackt/gescratcht oder wie auch immer .

    Jedenfalls hat es mich nicht mehr losgelassen. Und inzwischen hab ich ein Scheineschwarten Abo beim Metzger meines Vertrauens.



    Viele Grüße

    Ralph







  • Willkommen.....

    Daumen hoch erstmal das man dein übungsobjekt auch entsorgen kann.....ich denke wir können dir hier auf deinem Weg zumindest etwas zur Seite stehen ......

    ......Hygiene fängt mit Wasser und Seife an.... 8)
    . . . ein bisschen steril ist wie ein bisschen schwanger . . .

  • Hallo auch :)

    :) Ungenaue Anfragen erhalten ungenaue oder blöde Antworten :whistling:
    Talent ist keine Glückssache,sondern der starke Wille seine wahren Leidenschaften zu endecken,an sie zu glauben,und konsequent zu entwickeln.