Erste Versuche

  • Also wie in meiner Vorstellung angekündigt hier meine ersten Versuche + Die ein oder andere Frage.


    Ich hatte Probleme die Farbe in die Haut zu bekommen. ich bin mit Fliegender Nadel ca. 1,7mm in die Haut gefahren (Oberschenkel) aber trotzdem nur relativ kratzige Linien bekommen. Ich habe die Nadel ca 2mm aus dem Tip schauen lassen und wie gesagt ca 1,7mm in die Haut gearbeitet.


    7Volt entspricht ca 115 stiche pro sekunde


    Ich habe bereits mit der Volzahl gespielt angefangen bei 7 wobei ich bei 8 geendet habe.


    Handgeschwindigkeit auch angepasst mal schnell mal langsamer.


    Ein paar Linien sind auch ganz gut rein gegangen allerdings habe ich da durch meine zittrige Hand den Tip aufgesetzt.


    Woran lag es das ich die Linien nicht sauber hin bekommen habe? War ich nicht Tief genug?


    Maschine: Proton Pen
    Nadelmodule von Cheyenne
    Und ein Cheyenne PU1 Netzteil
    Ink habe ich Dynamik Blck


    Danke für die Hilfe :)


    [Blocked Image: https://uploads.tapatalk-cdn.com/20200713/2160c140e155ae14a69317051313c179.jpg]



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ja auf Kunsthaut habe ich geübt welche ca. 1mm dick ist (aus China). Die Neugier auf echte Haut hat mich einfach dazu verleitet :D


    7er Roundliner 0.35mm MT. Habe ich benutzt.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Also wenn Du die Nadel 2mm raus stehen lässt und die Linien gut geworden sind wenn du aus Versehen den Tip aufgesetzt hast würde ich die Nadel ein wenig weiter raus nehmen und vorsichtig die Stichtiefe auf 2mm erhöhen.


    Aber achte darauf das von einen auf den anderen Millimeter die Hautdicke heftige Unterschiede haben kann.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Kann mich dem Vorredner anschließen, du könntest mit den volts auch noch etwas höher gehen.

    Schau dir mal auf Youtube irgendwo slowmode Videos an, da siehst du sehr gut wie stark die haut schwingt. Bei flying needle um so wichtiger die haut zu straffen, für ein gleichmäßiges Ergebnis.

  • Ich habe was die Spannung der Haut angeht auch extrem variiert mal sehr dolle gespannt mal etwas weniger. Habe den Fehler leider nicht finden können.


    Ich geh mal davon aus das wie oben schon beschrieben wurde nicht tief genug gestochen wurde beziehungsweise die Volt zahl zu gering war. Der Oberschenkel hat ja auch eine ziemlich dicke Haut. Also fürs nächste mal Nadel 3mm raus und etwas tiefer gehen beziehungsweise erstmal die Volt Zahl erhöhen und langsam ran tasten.


    Ich hatte mich einfach nicht getraut tiefer zu gehen weil mir die 1,5mm schon echt tief ausgesehen haben. Habe jetzt auch einige Videos gesehen wo selbst am Oberarm gute 2-2.5mm Tief gestochen wird und es super aussieht.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Kann man sich ganz einfach errechnen zB wenn die Maschine laut Hersteller bei 10v 10000rpm macht durch 60 ist man bei 166,66666 pro sekunde (hz) und dann mit Dreisatz arbeiten 😛



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Oha, jetzt wird es Mathematsich :D


    Genau Volt bisschen höher und/oder etwas tiefer dann sollten die Lines sitzen :)


    Am Oberarm bei Männern komme ich auch auf gute 2mm Stichtiefe. Aber beim Tattoovorgang achte ich da nicht drauf das ist schon so im Gefühl wie das Schalten beim Autofahren


    Aber bitte erstmal nur auf deinem Körper ;)



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • AHA - weil das Thema hatten wir schonmal mit der Umrechnerei und den Äpfeln und Birnen


    und laut diesem Theader wären das aus dem Handbuch - naja etwas weniger an Hertz


    aber wie dem auch sei - wenn Du ein Netzgerät so wie viele hier auch haben mit hertz hast - gebe das auch am besten so an, weil die mit der Rotary Dir dann wenig mit Volt helfen können.........


    Cheyenne Hawk Thunder Lines

    ......Hygiene fängt mit Wasser und Seife an.... 8)
    . . . ein bisschen steril ist wie ein bisschen schwanger . . .