Besondere Dotwork- technik?

  • Hallöchen,

    Hab hier nichts passendes auf meine Frage gefunden, daher ein neues thema:


    Weiß jemand wie diese Schattiertechnik funktioniert?


    Wie normales Dotwork funktioniert weis ich, ebenso auch wie man durch die Whipshading bewegung aus einem Punkt herraus eine linie welche zu punkten verläuft erstellt.

    Nur frage ich mich, wie man eben eine gleichmäßige Fläche mit Dots schattiert OHNE jeden Punkt einzeln zu setzen, eben durch eine bestimmte technik.


    Habe mal Beispielbilder angehangen :)

    (Künstler: lordensteinart und sarahrose)

  • wir haben hier ein paar Experten für dotwork, ich gehöre leider nicht dazu. Dennoch würde ich sagen, dass das erste Bild so aussieht als wäre wirklich jeder Punkt einzeln gesetzt, das zweite ist von der Technik her genauso wie du es für Linien kennst gemacht.

  • Ich denke das wurde mit einem Dotwork Werkzeug gemacht. Will jetzt nix verlinken aber da stellst du dir einfach deine Dot Geschwindigkeit ein und kannst dann wie ne normal Maschine ne "gepunktete" Line ziehen...

  • ach es gibt extra Dotwork maschinen? Crazy, muss ich mich mal mit befassen :D


    Hat vielleich jemand noch tips zur verbesserung der Technik welche ich oben beschrieben hatte (aus einem punkt herraus ne linie zu dots werden lassen.... gibts da eigentlich nen besonderen namen für?)

    Bei mir sieht das irgendwie noch relativ verwaschen aus und nicht so klar wie auf dem 2. Beispielbild

    Ich nutze dafür meist ne 7RL10 und stelle die voltzahl auf ca 8,5

  • Ich hab nur den Thread mal verfolgt, selber aber nie mit befasst. Es gibt so Teile die zwischen das Netzteil und maschine kommen. Ich nenn das mal Impulsgeber. Es gibt aber glaube ich auch so n dotwork Teil, sieht aus wie ne spulenmaschine ohne Spule...

  • Hab da eine von den Dotwork-Maschinen gefunden


    https://youtu.be/zlnQuhJW1Dk (sieht echt toll aus, will es haben :D )


    Das ''Teil'' welches zwischen Netzteil und Maschinen kommt habe ich letztens auch gesehen ,finde es leider gerade nicht hat ca. 200 Euro gekostet.


    Wenn ich es finde stelle ich es hier auch noch rein.

    Denken ist allen erlaubt, bleibt aber den meisten erspart....

  • falls es hier noch mal jemanden interessiert, ich bin jetzt schlauer :D ich bin gestern selbst tätowiert worden und die tätowiererin hat am ende noch mit etwas dotwork gearbeitet.


    Auf dem bild seht ihr das werk (insta: resilience.ink)

    Sie hat für die dots eine 3rl genommen, auf 7 volt gestellt (sie meint teilweise geht sie bis 5v runter) und dann mit einer Bewegung ähnlich whipshading gearbeitet.

    Also gehe ich auch stark davon aus dass das erste bild von meinem anfangspost auch mit dieser technig gestochen wurde :)

  • Dot-Boxen gibt es in der Bucht schon ab 50,- . Habe mir dort auch eine gekauft und die funktioniert.


    Bei der Maschine handelt es sich um eine Inkanto... gibbet auch bei Tattoosafe.


    Beim Durchforsten von YouTube (

    ) , bin ich auf einen selbstgebauten Dotpen (zum Zeichnen) gestossen. Der Bastler hat angegeben, dass er einen Motor mit 500 Umdrehungen verbaut hat.

    Also einen entsprechenden Motor in Amazonien bestellt, eine chinesische Directdrive geschlachtet und mit dem Motor wieder zusammengebaut.

    Am Motor musste ich die Welle kürzen und die Bohrung des Exzenters weiten.


    Bei 8-12 Volt läuft das Teil langsam aber kraftvoll. Fehlt nur die Gelegenheit zum Einsatz...


    Investition...60,-

  • Peppershading. So nennt man das, was du beschreibst. Also Volt runter und wie whippshading von links nach rechts usw. Dafür brauche man keine dotbox. Generell finde ich die dotbox ziemlich über. Wenn man mit Maschine dotten möchte, dann geht das mit ein bisschen Übung auch fix ohne die Box dazwischen. Aber das Ergebnis sieht anders aus. Aston Reynolds Dotter zum Beispiel viel. Das von dir gezeigte Ergebnis kenne ich als peppershading. Ich bin ja so ein kleiner dotwork Freak und mache das am liebsten 😉

    Ein Tattoo macht Menschen nicht dümmer, nur bunter.


    instagram: ladyavy_tattoo