Grüße aus Südtirol

  • So, nach einer Weile als stiller Mitleser stelle ich mich jetzt auch mal vor:


    Ich heiße Markus, 39 Jahre, aus Südtirol. Gelernter Tischler, beruflich als Einkäufer in einem Lebensmitttelunternehmen tätig.


    Dass ich gut Zeichen kann war schon als Kind klar. Ohne viel Kentnisse vom Handwerk des Zeichnens brachte ich ziemlich nette Sachen aufs Papier. Ich habe dieses Talent aber nie weiterentwickelt. Ich wollte nie in diese Richtung arbeiten. Ich habe nur für mich gezeichnet und hatte keine Interesse auf eine anstrengende Ausbildung in diesem Bereich. Trotzdem male ich seit ca 15 Jahren Auftragsportraits in Acryl. Die Kunden sind, im Gegensatz zu mir, mit meinen Arbeiten auch scheinbar recht zufrieden.

    Ich selbst finde, dass ich noch viel grundlegendes Wissen benötige weil ich echt keine Ahnung von Pinseltechniken und Farblehre und sonst was habe habe. Eine kleine Auswahl findet ihr hier: https://www.facebook.com/MarkusBmalt/ Ihr werdet verstehen was ich meine. Ich zeichne halt viel lieber, als das ich mit Pinsel male.


    Nun aber zurück zum Tätowieren:

    Immer wieder hatten mich Freunde dazu gedrängt, dass ich mich am Tätowieren versuchen sollte. Auch ich war dem Gedanken nicht ganz abgeneigt. Jedoch war der Aufwand, an das notwendige Wissen zu kommen, für mich zu groß und ich habe meine Zeit und Kreatiität in unzählige anderen Hobbys gesteckt.

    Trotzdem hat mich der Gedanke des Tätowierens immer gereizt.


    Lange Rede kurzer Sinn: vor ca. einem Jahr habe ich mir, nach zu kurzer Recherche, ein Anfängerset bei Killerink bestellt. Im Set waren zwei im Prinzip baugleiche Spulenmaschinen enthalten. https://www.killerinktattoo.de…ner-shader-tattoomaschine. Ich habe zwar keine Vergleichsmöglichkeiten aber ich denke mir, dass diese Maschinen eher den unteren Rand der Qualität abdecken.

    Ich tätowiere immer noch mit diesen Maschinen. Ich habe die Bars, Kontaktschrauben und Federn getauscht und ewig daran herumgeschraubt bis ich das Gefühl hatte, dass die Maschine gut läuft.

    Trotzdem werde ich in irgendeiner Zukunft auf eine Rotary wechseln. Ich mag es gern unkompliziert. Mein Gefühl sagt mir aber, dass ich mit den Spulenmaschinen auch gut lernen kann.


    Schließlich hat mich vor Kurzem ein Freund gebeten, ihm ein Tattoo auf die Brust zu verpassen. Das Angebot habe ich gerne angenommen.

    Ich habe mir gute Nadeln und neue Tips gekauft, die Hygieneausrüstung vervollständigt und das gewünscht Motiv ein paar Mal auf Kunsthaut vorgestochen bis ich damit zufrieden war.

    Trotzdem war ich dann überrascht, wie enorm der Unterschied ist, wenn man lebende Haut unter der Nadel hat. Es fiel mir am Anfang ziemlich schwer, Farbe in die Haut zu kriegen. Ich wollte aber auch nicht zu tief stechen. Schließlich habe ich aber doch ein Gefühl für neue Oberfläche bekommen und dann lief es eigentlich recht gut.

    Es ist jetzt keine schwierige oder riskante Arbeit gewesen aber ich habe einiges falsch gemacht. (Bild im Anhang) Mein Freund ist bis jetzt aber zufrieden und ich habe aus den Fehlern meiner ersten Tätowierung etwas gelernt.

    Gestochen habe ich alles mit einer 7RL... nächstes Mal würde ich eine 9er nehmen und mit einer Shader Nadel füllen. Vielleicht die Kanten mit einer 5er...


    Es hat sich inzwischen schon der nächste Freund angemeldet, der seine Tattoosammlung gern günstig erweitern würde.


    Ich werd ihm die Freude machen...



    Das soll es jetzt hier mit der Vorstellung aber gewesen sein.

    Ich hoffe ich darf euch jetzt manchmal mit meinen Fragen nerven.


    Liebe Grüße aus Südtirol


    Markus

  • Hallo auch :)

    :) Ungenaue Anfragen erhalten ungenaue oder blöde Antworten :whistling:
    Talent ist keine Glückssache,sondern der starke Wille seine wahren Leidenschaften zu endecken,an sie zu glauben,und konsequent zu entwickeln.