Handschuhe - Wischtücher

  • Ich hasse ja Werbung - aber die neue Zewa Werbung ist für mich Anlass....mal wieder das Thema auf zu greifen da wir hier doch sehr viele neue Mitglieder haben.....:thumbup:


    Was benutzt Ihr zum Wischen? original Zewa / andere Wisch und Weg Tücher z.B. von Aldi / Babyfeuchttücher


    und benutzt hier noch irgend jemand Latex Handschuhe:/ zudem nach welcher Zeit wechselt Ihr die Handschuhe?

    ......Hygiene fängt mit Wasser und Seife an.... 8)
    . . . ein bisschen steril ist wie ein bisschen schwanger . . .

  • ich benutze zewa zum wischen und Gummihandschuhe vom tattoo ausrüster die Handschuhe werden öfters gewechselt lass mich mal überlegen

    ich betrete das Studio (tattoobereich) mit Ellenbogen am Desinfektionsspender Hände desinfizieren. Handschuhe an Arbeitsplatz aufbauen. kunde kommt Handschuhe aus in den müll neue anziehen.

    haut desinfizieren, eventuell rasieren, stencil drauf. Handschuhe aus Studio verlassen zb in unser Cafe warten bis stencil trocken dann wieder Hände desinfizieren neue Handschuhe an tätowieren beginnen. wenn zb fett alle Handschuhe aus in den müll neue Handschuhe an neuer Spatel mit fett hinlegen ich brauche noch eine Farb kappe? Handschuhe aus in den müll neue an Farbkappe aus dem regal nehmen unsw


    ich fülle auch keine Farbkappe nach. Reicht die Farbe in der farbkappe nicht wieder die handschuh wechsel prozedur neue farbkappe befüllt alte leere in den müll so is die gefahr geringer das du nich doch irgendwann mit der farbflasche aus versehen die benutzte farbkappe berührst und das blut des kunden was in der farbe ist in berührung mit der flasche kommt.

    Du findest mich auch auf Instagram: Inkmeyer

    Studio: Instagram.. btowntat2

  • Zitat: Jetzt soll es ja schon sterile Wischtücher geben...

    Was es nicht schon alles gibt aber braucht man das wenn es bis jetzt auch mit nicht sterilen Wischtüchern funktioniert hat?? 🤔


    Warum arbeitet man nicht mehr mit latex Handschuhen im OP - hat doch auch Jahrelang funktioniert (weil man heute weiss das Fett die Handschuhe porös werden lässt und Microlöcher produziert)


    Warum macht man heute z.B. Kniekehlenpunktionen mit steriler Abdeckung und nimt jedes mal eineneue Spritze zum raus ziehen der Flüssigkeit - hat vor 15 Jahren noch keiner gemacht.....unsterile Handschuhe (wenn überhaupt Handschuhe) - eine Kanüle ...2 Spritzen und dann wurde Punktiert (weil man mittlerweile lieber auf nummer Sicher um keine Keime in die Punktionswunde zu bekommen.....


    nur zwei Beispiele


    Ich finde das es im Tattoobereich schon wesentlich Hygienischer zugeht als noch vor 15 Jahren ...aber es geht noch besser


    Was hier zwei leuten aus dem Forum passiert ist.....hier hat sich jemand angemeldet...Ungar /Tscheche glaube ich....lebte dann auch hier....mega Arbeiten was man gesehen hat...wirklich Hammer....irgendwie gab es auf jeden Fall dann mal ein Zusammentreffen mit dem Typen.....die bd. haben sich dort Tätowieren lassen und hinterher bericht......sowas unhygenisches wäre Ihnen noch nicht unter gekommen......auf jd. Fall die Moral der Geschicht...die Tattoos waren bei bd. entzündet...einer musste sogar ins Krankenhaus.....und nachdem alles Heile war....sahen die Bilder mehr als .....schlimm aus...waren übrigens Portrais

    ......Hygiene fängt mit Wasser und Seife an.... 8)
    . . . ein bisschen steril ist wie ein bisschen schwanger . . .

  • Hi,


    Ich bin neu und klinke mich mal ein. Ich will von Anfang an alles richtig machen mit der Hygiene. Das ist mir ultimativ wichtig.


    Eigentlich ist ja fast nichts steril, z.B. folgendes:

    - Handschuhe

    - Farbtöpfchen

    - normale Wischtücher

    - Vaseline

    - Spatel

    - Farbe, schon geöffnet bzw. mit Farbtöpfchen in Kontakt


    Usw....


    Also, selbst wenn ich alles ordentlich mach (Händewaschen, Desinfektion, immer Einweg, Maschine desinfiziert plus eingepackt,neue Handschuhe,...)... die Wunde kommt zwangsläufig immer mit Keimen in Kontakt. Die Nadeln sind steril, tauchen aber in die nicht sterilen Farbtöpfchen ,.... man wischt mit nicht- sterilen Tüchern....


    Und das geht gut? Ich find das irgendwie unlogisch angesichts der sonst recht strengen baulichen Hygienevorschriften. Ich bin ja selbst schon so tättowiert worden. Es ist ja so üblich und kaum anders machbar....


    Und dann habe ich kein richtiges "Laborzimmer" zum Üben (bis ich eben vielleicht mal wirklich in dem Studio arbeite).... wie macht ihr das? Momentan werde ich eh erstmal nur an Kunsthaut üben. Aber später? Ich habe einen ca 5-6 qm großen Platz in der Küche freigeräumt, wo absolut nichts "Küchiges" mehr ist, wenn ich jmd. anderes tättowieren sollte. Nur Fliesen, Tisch (da brauch ich dann noch was zum Abdecken), Stuhl, Tättowierzeug. Ich überlege noch, das Ganze durch einen Raumteiler vom Rest der Küche zu trennen.


    Was laut Hygienevorschrift fehlt: - Extra-nur-Tättowier-Waschbecken und abwaschbare Wände.


    Wenn ich vorher Boden putze und Stuhl desinfiziere usw... geht das dann trotzdem? Ich spreche nicht von Gewerbe!!! Ich spreche von "Üben".


    Und wenn nicht, wie macht ihr das?!


    Viele Grüße

    Cija

  • Ich selbst bin Mediziner, daher habe ich eine andere Vorstellung von Hygiene - ich arbeite mit sterilen Handschuhen, sterilen Farbcaps, sterilen Ablagetüchern (die ich geschmeidig aus dem OP "ausborge"). Auch Kabelabdeckungen benutze ich nur sterile, die eigentlich für Laparoskope gedacht sind. Mag sein dass das alles übertrieben ist, aber so geh ich einfach auf Nummer sicher.

  • zarista : und wenn man nicht im OP arbeitet? Weil ja.. streng genommen bräuchten wir alle einen Mini-Op.... wo bekomme ich die sterilen Farbtöpfchen, Handschuhe und Ablagetücher?

    Findest Du es schlimm, wenn man das am Anfang so macht wie ich es beschrieben habe? Da Du ja Bescheid weißt.. frag ich jetzt Dich. Kann man hier auch private Nachrichten schreiben?

    Lg

  • zarista : und wenn man nicht im OP arbeitet? Weil ja.. streng genommen bräuchten wir alle einen Mini-Op.... wo bekomme ich die sterilen Farbtöpfchen, Handschuhe und Ablagetücher?

    Findest Du es schlimm, wenn man das am Anfang so macht wie ich es beschrieben habe? Da Du ja Bescheid weißt.. frag ich jetzt Dich. Kann man hier auch private Nachrichten schreiben?

    Lg

    Ich denke es ist durchaus vertretbar, wie es in Studios in der Regel gemacht wird. So wie ich das mache wäre es ja auch relativ teuer. Ich mache das nur so, weil ich es für mich so entschieden habe, einfach weil ich für keine Infektionen verantwortlich sein möchte. Zumal ich blutiger Tätowieranfänger bin, da gibt es eh schon Fehlerquote, daher möchte ich bei der Hygiene einfach so gut wie möglich Risiken minimieren.


    Ausserdem habe ich selbst mal ein entzündetes Tattoo auf dem Knie gehabt. Und der Tätowierer hat eigentlich für Studioverhältnisse sehr hygienisch gearbeitet: Resultat ein total helles, verschwommenes Tattoo. Nicht schön.


    Sterile Farbtöpfchen bekommst Du bei Killer Ink. Sterile Abdecktücher gibt es in jeder Apotheke - aber das Zeug ist eben teuer wie Sau. Sterile Handschuhe gibt es ebernfalls in der Apotheke.


    Das Problem ist eher, das Handling zu lernen. Man muss eben bedenken, sobald ich mit sterilen Handschuhe etwas anfasse, das nicht steril ist, sind die Handschuhe es auch nicht mehr. Gleiches gilt für die Ablagefläche.


    Vaseline gibt es steril abgepackt in 5 gr Päckchen - ebenfalls Apotheke. Hautmarker gibt es auch in steril (kriegste überall im Netz).


    Und die Farbe die ich verwende ist ebenfalls in sterilen kleinen Flaschen abgepackt - ist medizinische Farbe, die eigentlich von plastischen Chirurgen zum Nachtätowieren teilentfernter Brustwarzen etc genutzt wird - ist übrigens nichts anderes als Kuro Sumi, gleicher Pigmenthersteller, nur eben steril.

  • zarista schön das Du auf nummer Sicher gehst und Dir dafür die Sachen aus dem OP "Borgst" nich ganz in Ordnung wie ich finde aber Egal wie transportierst Du die Dinge den Nach Hause? wird dabei auch nichts mit frischer Luft oder un sterilen Taschen berührt?

    Und wie belüftest Du deine Räumlichkeiten? Hast Du Luftschleusen und Antibakterielle Belüftungssysteme?


    Ich will Dich jetzt nicht angreifen aber ich bezweifle das auch nur ein Tätowierer OP ähnliche Räumlichkeiten und Materialien hat. Und Nehmen wir an bei Dir ist alles So Steril das selbst der Ebola Virus bei Dir verrecken würde Wenn Du jemand tätowierst und der Kunde dann in den folge Tagen sein Tattoo nicht pflegt oder Allergisch auf Farbe reagiert sich etwas entzündet glaub mir der kommt dann zu Dir . Es gibt keine 100% Sicherheit !!!


    Cija ich lerne in einem Tattoostudio und hier wird Hygiene sehr groß geschrieben. Es geht im Grunde darum das Du den Kunden keinen Schmutz mit ein tätowierst vom Kunden keine Körperflüssigkeiten zurück bleiben an dich heran kommen und Deine nicht an den Kunden .

    So sollten sich beim befüllen der Farbkappen keinesfalls Flasche und Kappe berühren.

    Sollte die Kappe leer gehen füllt man nicht nach sondern nimmt eine Neue Farbkappe. Bevor alles los geht wird die zu tätowierende stelle desinfiziert auch wenn der Kunde frisch geduscht ist. Der Kunde wird niemals ohne Handschuhe angefasst. Desinfektionsflaschen unsw alles wird eingepackt. Wenn Du wärend dem Tätowiervorgang gebrauchte Tücher weg wirfst dann so das du den Mülleimer nicht anfassen musst. Wir verwenden zum einpacken Frischhaltefolie zum abwischen Zewa und Tattoos werden hinterher mit Tattoomed oder Frischhaltefolie abgedeckt. Du kannst einen Mundschutz verwenden aber wenn du auch nur einen Hauch von Schnupfen hast oder ähnlichem solltest Du keine Kunden stechen. Du kannst die Hygiene Vorschriften für Tätowierer lesen oder einen Hygiene Kurs besuchen das sollte dann vollkommen ausreichen

    Du findest mich auch auf Instagram: Inkmeyer

    Studio: Instagram.. btowntat2

  • Inkmeyer : danke! Das meiste war mir klar, trotzdem sind gute Infos dabei. Ich bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Gerade weil ich mich mit Hygienekram gut auskenne, ist mir eben bewusst wie wichtig das ist und bin da generell ziemlich "monkisch".

  • Inkmeyer : danke! Das meiste war mir klar, trotzdem sind gute Infos dabei. Ich bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Gerade weil ich mich mit Hygienekram gut auskenne, ist mir eben bewusst wie wichtig das ist und bin da generell ziemlich "monkisch".

    Ja Sorgfalt is doch Super Wenn du das gleich übst selbst wenn Du Dich selbst tätowierst um so besser Ich mein beim schneiden seiner Fußnägel ode rbeim rasieren werden auch keine Sterilen Dinge verwendet und wenn man sich mal schneidet stirbt auch nich gleich. Wenn man das tätowieren gewerblich aus übt muss man halt ein paar Regeln einhalten die zu kennen und zu üben is schon ein guter Ansatz.


    Ps: bei dem ganzen Utensilien aus dem Krankenhaus kann man sich im schlimmsten Fall auch Krankenhaus Keime einschleppen.

    Methicillin-resistente Staphylococcus areus-Bakterien (MRSA) gehören zu den gefürchteten Krankenhauskeimen.

    Bei uns im Studio werden uns auch hin und wieder Krankenhaus Dinge angeboten das wird aber von unserem Chef ab gelehnt.

    Du findest mich auch auf Instagram: Inkmeyer

    Studio: Instagram.. btowntat2

  • Dann mal kurz ich - ich komme ja auch aus der Medizin und war verantwortlich für alles rund im und um den OP .......muss ehrlich sagen -

    zuerst ging mir das auch alles sehr gegen den Strich wie "lachs" das alles gehandhabt wurde im Studio (ich vergleiche das jetzt mit

    Verhälnissen im OP) - - ich musste mich auch dran gewöhnen

    ......Hygiene fängt mit Wasser und Seife an.... 8)
    . . . ein bisschen steril ist wie ein bisschen schwanger . . .

  • Das mit dem Transport ist extrem einfach - medizinisches Sterilgut ist immer in einer sterilen Verpackung und einer weiteren, innen sterilen aber außen unsterilen, wasser- u. gasdichten Verpackung verpackt. Ist also egal ob es mit Luft oder unsterilem Kram in Kontakt kommt.


    Praktisch läuft es dann so: Ich lege als erstes das sterile Abdecktuch auf den Tisch (dabei fasse ich das Tuch nur auf der Unterseite an). Nun habe ich eine sterile Oberfläche. Darauf werfe ich dann alles Material steril ab - also Packung öffnen ohne den Inhalt zu berühren und auf das Tuch fallen lassen. Auf das Tuch und an die Materialien fasse ich dann erst, wenn ich meine sterilen Handschuhe anhabe.