Tätowieren ohne Zeichentalent

  • Hey wollte mal ne diskussion lostreten, habe gestern mich längere Zeit mit einem Tätowierer unterhalten. Er liefert wirklich schon seit Jahren saubere Arbeiten ab, kenn auch nur zufriedene Kunden von ihm, und selber find ich die Arbeiten auch super. Nur gestern sagte er mir das er absolut nicht Zeichnen könnte. Individuelle Vorlagen würde er mit Photoshop erstellen. Aber mit dem Bleistift würde er nicht zurecht kommen. Er hätte zwar ein Auge für Schatten und Farbgebung aber das wars, laut eigener aussage auch schon. Alles andere markiert er sich ausführlich mit Stencil.


    Jetzt stellt sich mir die frage, kann man wirklich sich das Tätowieren so aneignen ( Quasi als Handwerk betrachten) das man ohne grosses Zeichentalent soweit kommt.


    Ich Persönlich würde die maschine garnicht erst in die Handnehmen, wenn ichs auf dem Papier net mal mit Bleistift hinkriege. Was meint ihr ?


    Kennt ihr vielleicht sogar ähnliche leute ?

  • großes thema was hier auch schon hin und wieder mal angeschnitten wurde...


    finde es legitim seinen kram mit photoshop zu machen, aber das ist ja auch erstmal sehr weit gefasst ob du dir da im grunde nur ideen "zusammenklaust" oder tatsächlich etwas ganz eigenes entwirfst.


    denke aber son grundlegendes zeichnerisches verständnis sollte einfach da sein damit du weißt was du da tust.
    ob du dafür wirklich dieses vom himmel gefallene zeichentalent brauchst was einige einfach haben, ist eine andere frage. ich bin auch nicht damit gesegnet und erarbeite mir das zeichnerische halt mit viel arbeit.


    vor allem als anfänger im alleingang ist es meiner meinung nach wichtig ein tattoo nicht schon durch den entwurf in den sand zu setzen...

  • Wenn Du sagst, er macht gute, solide Sachen und hat ein Verständnis von Licht und Schatten, dann könnte er auch Zeichnen. Er ist schlichtweg zu faul es zu üben. Zeichnen ist zu maximal 10% Prozent Begabung und zu mindestens 90% Übung. Hört sich abgedroschen an, aber JEDER kann Zeichnen lernen (solange Du kein totales Problem mit räumlicher Vorstellung hast). Das ist nicht meine Meinung sondern Fakt. Einen selbstbewußten "Strich" bekommst Du nur, wenn Du ihn immer und immer wiederholst.


    Photoshop als Hilfsmittel zu verwenden finde ich völlig legitim. Wieso auch nicht? Man sollte nur nicht Collagen aus fremden Tattoos machen ;)


    Aber zu Deiner eigentlichen Frage, ich kenne auch einen Tätowierer der nicht selber zeichnet, und der macht super Sachen seit über 20 Jahren. Der betreibt das Ganze halt eher als Streetshop, wenn einer einen japanischen Sleeve will, stellt er den aus Horimuya Sketches zusammen. Er betrachtet seine Arbeit aber auch als Job zum Geldverdienen und hat oft genug die Schnauze voll. Funktionieren tut's also, aber hat man darauf tagein tagaus Bock?


    Ich geb Byaly völlig recht, im Internet oder Magazinen wie TM sieht man öfters Gurkenbilder aus irgendwelchen Shops, bei denen der Tätowierer selbst gezeichnet hat und das Tattoo deshalb scheiße aussieht. Wenn man vorhat eigene Vorlagen zu stechen sollte man halt die Zeit investieren und auch Zeichnen ;)

  • Bin absolut eurer Meinung.


    Aber gerade dein beispiel, von wegen er sieht es nur als job zum Geldverdienen, da kann man dann schon einfach von nem Handwerker sprechen, oder???


    Jemand der Zeichnen kann, super Vorlagen erstellt oder sogar Freehand arbeitet, ist für mich absolut ein Künstler.


    Aber dein Beispiel, und mein Gespräch von gestern, bei solchen leuten kann man dann doch eher von handwerker sprechen oder ? Will niemand herabstufen, wie du schon sagst, es gibt auch leute die selber zeichen, und es ist die gurke des monat im TM . Dann gibts "Handwerker" die spitzen arbeit leisten. Nur mal so interessen halber.



    Aber lange rede kurzer sinn, den Umgang mit der Maschine "KANN" theoretisch auch jeder lernen. Mit Gewissen Fähigkeiten in Räumlicher Vorstellung. ;-)

  • Es heißt nicht umsonst Kunsthandwerk. Würde man genau so viel Zeit und
    Aufwand in Kohle-/Graphitpapier stecken, und das Ganze auf Leinwand
    oder Zeichenkarton übertragen, könnte man sicherlich auch sehr gute
    Ergebnisse erzielen. Man muss sich eben nur die Mühe machen! Vieles
    kann man lernen, sogar sehr vieles. Wenn man zielstrebig und
    dazu etwas ergeizig ist und Kritik umsetzen kann. Diese Diskussion hatten
    wir damals bei der ersten Engel-DVD und dann wieder bei dem Versuch
    neben TS ein kostenpflichtiges Lernforum zu etablieren. Beide Künstler
    sind sehr erfolgreich (Deutschland/Ungarn), und beide äußerten sich
    diesbezüglich eindeutig. Man muss nicht zeichnen können. Diese Aussage
    kann man aber nicht so stehen lassen. Das ist einfach zu oberflächlich
    und wird dem Studioalltag einfach nicht gerecht! Heute muss man als
    professioneller Tätowierer viele Qualitäten besitzen. Das reicht vom
    Umgang mit diversen Computerprogrammen bis hin zu rechtlichen,
    steuerrechtlichen Fragen. Und dazwischen kommt der "Hygiene- und
    Tattookram"... Fakt ist, wenn jemand in der Lage ist, ein fein
    strukturiertes Photoportrait in die Haut eines anderen Menschen zu
    "implantieren", dann hat dieser Mensch detaillierte Kenntnisse von
    Anatomie, Dermatologie, Farben usw. Ohne dem geht es einfach
    nicht. Man muss zeichnen können, punktum! Ob das nun unter
    Zuhilfenahme diverser Gerätschaften funktioniert, oder eben
    freihand ist bei einem guten Ergebnis zweitrangig.

  • Ich finde das ein Tätowierer schon ein wenig zeichnen können sollte wenn man weiter kommen will. Das ist sonst wie ein Rennfahrer der kein Auto fahren kann 8|
    Um nach fertigen Vorlagen zu Tätowieren muss man nicht zeichnen können aber heut zu Tage wird vom Tätowierer mehr verlangt.

  • ich finde das Zeichnen können und wollen nur zum teil zum Beruf des Tätowierers gehören und dieses thema immer zusehr in den vordergrund gedrängt wird.


    denke jeder der hier aktiv im Forum unterwegs ist sollte mittlerweile mitbekommen haben das es noch ganz andere wichtige sachen gibt die ein Tätowierer beherrschen sollte , Hygiene , Maschinenkunde , Nadel und Farbkunde usw nur um einige sachen zu nennen.


    es wird oft so getan als wenn ein guter zeichner auch der Perfekter Tätowierer ist , da fehlt meines erachtens aber noch eine ganze menge mehr ! Klar es erleichtert die sache , aber wenn er seine Maschinen nicht richtig einstellen kann bringt ihn das auch nur zum teil weiter.


    Ich für meinen teil würde mir aber auch nur einen Tätowierer suchen der seine/meine Vorlage selber gezeichnet hat , weil ich finde dabei fallem einen besser fehler auf und man kann dies schneller korrigieren wenn man zusammen seine ideen dazu in einen topf wirft.



    gruß Christian

  • Moin moin


    Irgendwie habt Ihr das Wesentliche schon genannt , leider ist das Alles nicht unter einen Hut zu bringen !!


    Gute Tattoos kann auch ein Kopierer erstellen der diesen Beruf nur als Lebensunterhalt sieht und die Techniken Farbe in die Haut zu bringen beherrscht , das kann fast Jeder erlernen ,da wird dann halt viel mit PC Soft etc. gearbeitet und aus vielen vorhandenen Vorlagen was herauskopiert zusammengesetzt und zu ansehnlichen Bildern zusammengesetzt ,um dann technisch perfekt in die Haut übertragen zu werden .
    Voll legitim , die Kunden bekommen meist gute Arbeit !


    Denke es kommt darauf an was man für Ansprüche an sich selbst stellt und welche Fähigkeiten sowie Interressen man hat .... ich hätte mich für was Anderes entschieden wenn ich nicht einigermaßen zeichnen könnte ,das jedoch eine subjektive Ansicht !!!
    Sieht man tätowieren als künstlerische Tätigkeit an, kann es passieren das man lange Jahre am Daumen lutschen muß weil man nicht den Nerv der Leute trifft ,also nicht von seiner Kunst leben kann ...........
    wenn Glück trifft man genau den Nerv und die eigene Kunst spricht an ,dabei wird dann warscheinlich sogar ein neuer Styl im Tattoobereich geschaffen bzw. ein Styl erweitert ,dabei kommt es dann nichtmehr auf die technischen Fähigkeiten als Tätowierers an ...... verwackelte Linien sind dann Kunst !!


    Es gibt die Möglichkeiten PC zu nutzen um sich die Sache zu erleichtern , ich hab die Soft zwar ,komm aber besser mit Harware klar :rolleyes: würde ich sonst warscheinlich auch öfter mal nutzen ..... , meine Unfähigkeit bezüglich PC Soft läst meinen Lichttisch oft und häufig lange leuchten ,ich brauche viel Radiergummi und Bleistiftmienen deshalb ;)


    Muß man nun unbedingt Zeichnen können ....... ich meine ,es erleichtert einem die Sache ungemein wenn man zeichnen kann bevor man sich für´s tätowieren entscheidet ,auch glaube ich ,das Leute die vorher nicht zeichnen konnten ,nach paar Jahren tätowieren langsam zeichnen erlernt haben .


    Meinungen und Geschmäcker sind verschieden ..... tolleranz gerade in künstlerischen Bereichen ist wichtig für Künstler um voranzukommen .....


    gruß slick

  • Sagt ja keiner das ein Tätowierer ein Picasso sein muss aber sollte doch ein wenig zeichnen können. Was wenn beim tätowieren der Stempel weg gewischt ist? Was wenn hilfslinien für Schatten weg gewischt sind und man kann nicht nach der Vorlage abzeichnen? Dann steht man dumm da :wacko: