Heiss Baden nach dem Tättowieren

  • Mein tättowierer hat mir vor kurzen erzählt, das er seine kunden, nach dem tätowieren nach hause schick, um in einer sehr heissen Badewanne ca. 1/4 stunde zu baden. Dabei soll die überschüssige Farbe rauskommen und es heilt angeblich sehr viel schneller, wobei das entressultat trotzdem klasse aussehen soll?! Kann mir das nicht wirklich vorstellen, da das eher kontraproduktiv klingt.
    Was haltet ihr davon?

  • "Normalerweise" halt ich nichts davon;-)Klingt auch brutal, wenn Du 5 St. gesessen hast, gelitten u dann rennst nach Hause u setzt dich ins heisse Wasser;-)!?
    Nichts ist unmöglich, um gottes willen, viell. Is es ne Alternative.
    Aber gehört u gesehen hab ich noch nichts davon.
    Viell. Andere unter den Leuten hier.


    Sonst reichts zu, nach dem Piekern, nasses Bountie Tuch 10 min drauf legen, zieht genauso alles raus, das überschüssige usw. ;-)
    Bin gespannt ob andere Erfahrungswerte eintreffen.
    Aber für mich ein NO GO;-)

  • Ich weiß das es eine Rasiertechnik gibt, bei der man sich nach der normalen Rasur
    das Gesicht mit heissem Wasser einreibt um sich dann nochmal zu rasieren.
    Soll bei Leuten mit empfindlicher Haut irritationen vorbeugen.


    Ich halte das nicht für so abwegig. Was sagt denn Clan? Der weiß bestimmt was dazu...

  • so viel wie ich noch im kopf hab (weiß aber auch grad nicht mehr von wo ich die info habe) ist es so
    das das in japan (im früheren???) so gehandhabt wurde, dass die tätowierten in heisses wasser gesprungen sind - das soll die überschüssige farbe raustreiben und die wunde säubern und danach in kaltes wasser direkt gesprungen sind um die poren zu schliessen.

  • Ich glaube auch hier, jeder macht das oder sagt das was am besten ist.
    Universell ist eben alles u jeder Tätowierer handhabt des anders. hab grad nen kleinen Bericht gelesen, wo das in Japan so scheint.



    Mal weitere Meinungen abwarten.


    kh

  • das hab ich aber nun auch schonmal gehört!


    ich habe vor längerem meine freundin verschönert, die schon ein ziemlich altes tattoo hat das is schon gute 10 jahre alt und am ende fragte sie mich ob sie denn daheim nun heiß baden gehen sollte,aber da ich das von noch keinem gehört hatte geschweigedenn schonmal irgendwo gelesen hatte und es mir auch irgendwie auf die schnelle nicht logisch erschien, da sich ja die poren im warmen öffnen, hab ich ihr gesagt das ich das noch nie gehört hätte und sie es halt so pflegen sollte wie ich es ihr gesagt hatte.



    aber wenn da jemand was genauerers drüber weiß wäre eine erklärung und ne kleine beurteilung zu sinnvoll/nicht sinnvoll ja gant nett ^^

  • Heyhooo,


    also bei meinem letztem tattoo habe ich das gemacht, also mein bein kurz in der dusche unter "heißes" wasser gehalten.
    Im ersten augenblick tuts sau weh, aber danach ist die spannung aus der haut und man merkt das tatt quasi nichtmehr.
    Vom verheilen ists auch super bis jetzt keine probleme, werds nächste mal wieder machen.


    Lg.

  • Es gibt diese Methode tatsächlich. Das Tattoo zu Hause (nach 2-3 Stunden Folie, damit die Haut sich beruhigen kann und das Wundwasser abfließt) ordentlich so heiß abwaschen, wie man es eben aushalten kann, mit den Fingern gut allen Schmodder runterwischen, baden tut dann wohl nur beim Backpiece Not 8) , danach eincremen, fertsch.
    Mit Vaseline sollte übrigens niemals nachgepflegt werden, da sie zu fett ist, die Poren verklebt und so die Heilung verzögert, zudem ist die Gefahr der Hautüberfettung größer als mit dünn(!!) aufgetragener Bepanthen etc.

  • Also in die wanne gehe ich auch immer danach,seid meinem ersten bild vor acht jahren. Das hatte mir mein Tättowierer mir damals auchso gesagt.Und noch nie Probleme.Gut mach es eh immer bissel anders wie mans machen soll creme mir auch nur die ersten zwei tage das bild ein Folie habe ich bei mir nochnie verwendet ich persönlich finde mit Folie kommt keine luft ran und Braucht länger eh da mal grind drauf ist.

  • also eigentlich ist feuchte wundheilung ja auch die bessere, auch wenn man sagt das man wunden offen lassen soll damit luft drankommt.
    bei der feuchten wundheilung sind die bedingungen für das zellwachstum und die damit verbundene heilung eigentlich besser als wenn man eine wunde austrocknen lässt oder sie sogar noch zusätzlich "trocknet" (zb mit pflastern oder sowas die die feuchtigkeit aufsaugen)

  • Ich habe einmal ein Tattoo mit der "immer wieder saubermachen und wieder Folie rübermachen" Methode
    versucht abheilen zu lassen.


    Hatte eine derbe Entzündung.
    Frischhaltefolie ist nicht keimfrei,
    war im Sommer. Warm :(


    Ich werde die Badewannengeschichte mal ausprobieren.

  • Im asiatischen Raum sind sie nach dem tätowieren immer in einen heißen Zuber gestiegen.


    Die plötzliche Hitze öffnet die Hautporen, der überschüssige Siff und Farbe wird quasi rausgeschwemmt.
    Dann ziehen sich die Poren wieder zusammen und alles ist gut ;)
    Das Wasser muss aber wirklich ziemlich heiss sein, sonst hat es nur die halbe Wirkung. Und natürlich nicht so lange die Hitze geniessen :D
    Ich kenne auch einige Tätowierer, die das gern empfehlen.


    Fazit: ausprobieren und hier die Erfahrungen posten :D

  • klingt nachdem man sich damit befasst auf jeden fall sehr überzeugend, wie ich finde.
    werde das auch dem nächsten raten und selbst auch ausprobieren.


    hätte nur bedenken, das aufgrund der porenöffnung zu viel farbe rausgegeben wird und das tatt blasser als gewöhnlich wird.
    wobei das bestimmt nicht zutreffend ist.

  • Ich hab beide Methoden schon getestet....mit und ohne Folie....war beides gleich!


    Mit Folie müffelt man so schnell ^^